René König

René KönigRené König ist Soziologe und arbeitet als wissenschaftlicher Assistent am Wiener Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Dort beschäftigt er sich im Rahmen des Forschungsprojekts Interactive Science mit den Auswirkungen von Online-Plattformen auf die Wissenschaftskommunikation, u.a. auch Wikipedia. In seiner Diplomarbeit analysierte König die Diskussionsseiten zum Wikipedia-Artikel über die Anschläge des 11. September 2001, die u.a. einen Einblick in das konfliktreiche Verhältnis von ExpertInnen und LaiInnen in einem politisch aufgeladenen Kontext gaben.

Wissenschaft und Wikipedia – eine konfliktreiche Zwangsehe

Wissenschaft und Wikipedia sind auf konfliktreiche Weise miteinander verbunden: Die Online-Enzyklopädie ist auf wissenschaftliche Expertise angewiesen, wenn sie auf deren Gebieten qualitativ befriedigende Artikel produzieren möchte. Gleichzeitig kann die akademische Welt diesen mittlerweile zentralen Ort des Wissens kaum ignorieren: Nicht nur unter Studierenden dient sie als beliebte Ressource, auch die Öffentlichkeit erfährt ihr Wissenschaftsbild zunehmend aus der Wikipedia – schließlich hat sie bereits etablierte Nachschlagewerke wie den Brockhaus verdrängt.
Tatsächlich finden sich in der Wikipedia auch akademische Inhalte, an denen WissenschaftlerInnen aktiv mitschreiben: Von Lehrveranstaltungen bis zu Fachzeitschriften reicht hier das wissenschaftliche Engagement. Konfliktreich ist diese Verbindung, da Wissenschaft und Wikipedia (zum Teil) nach anderen Logiken funktionieren. Das basisdemokratische Selbstverständnis der Online-Plattform ist beispielsweise nur schwer mit dem hierarchischen Organisationsprinzip der Wissenschaft zu vereinbaren; ebenso harmoniert die allenfalls hintergründige Bedeutung von Autorschaft nicht mit der üblichen akademischen Arbeitsweise, bei der diese eine zentrale Rolle spielt. Es ließen sich diverse weitere Konflikte auflisten, dennoch bleiben Wissenschaft und Wikipedia – ähnlich einer Zwangsehe – untrennbar miteinander verwoben. Zu fragen ist daher, wie diese Konflikte bewältigt oder zumindest abgemildert werden könnten.

Einen Mitschnitt des Roundtable Wikipedia und Wissenschaft können Sie hier herunterladen (39 MB).

Fotos